Einordnung der Allokation im Medizinalwesen


Trennschärfe

Allokation agiert klar und deutlich innerhalb eines vorgegebenen Handlungsrahmens.

 

Die Allokation versteht sich als reines Gesundheitsförderungsmodell. Gewissermaßen als "Parallelstrasse" zur Heilkunde.

 

Die Zuordnung allokativer Maßnahmen geschieht daher nicht über die in der Medizin üblichen Kodierungen (ICD-10 oder DSM-V) sondern über den Indikations-Kontraindikations-Katalog statt.

 

Diesen Katalog - sowie weitere Erläuterungen zur Abgrenzung und Einordnung der Allokation - finden Sie unter den Menüpunkten: